Musikinstrumente + Verlag GmbH

MOECK • Lückenweg 4  D-29227 Celle

Tel +49-5141-8853-0  info(at)moeck.com

TIBIA:

Portal für Holzbläser

Seongmin Ji: 1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1 Rezensionen

 

für Bassblockflöte solo, Münster 2017, Edition Tre Fontane, ETF 3060, € 8,00

 

Der Titel des Stückes besteht aus einer Wiederholung der Zahl Eins. Die Spielpartitur strahlt Ruhe aus. Keine komplexen Rhythmen zu knacken, keine neuen Töne zu erforschen, aber auch keine eindringlichen Melodien, die einen als Ohrwurm durch den Tag begleiten. Der Anblick der Solostimme auf dem DIN A3-Bogen ist der Eintritt in eine Meditation, deren Kern das f ist, der tiefste Ton auf der Bassblockflöte.

 

Von diesem Griff ausgehend, bei dem alle Tonlöcher geschlossen sind, werden vorgeschriebene Löcher geöffnet, was beim Ausatmen durch die Flöte unterschiedliche, gehauchte Klänge produziert. Das f, das geräuschvolle Einatmen durch das Instrument, ein hörbares Ein- und Ausatmen ohne Instrument und Pausen wechseln sich ab. Die Dynamik bleibt die ganzen 5:30 min auf einem Pianississimo-Niveau und darunter. Der rhythmische Ablauf ist mit vielen Taktwechseln genau notiert.

 

Der aus dem südkoreanischen Daegu stammenden Komponist Seongmin Ji, Jahrgang 1983, beschreibt sein Stück folgendermaßen: „Alles ändert sich ständig. Doch selbst wenn sich etwas wiederholt, erfahren wir diese Wiederholung anders, da es uns bereits passiert ist.“ Warum die Zahl 1? In der Informatik ist die Eins sehr wichtig, da sie zusammen mit der Null das Dualsystem bildet. Dort ist sie die größte Zahl. In der Programmiersprache wird die Eins mit wahr die Null mit falsch gleichgesetzt.

 

Man könnte eine Parallele zum Chanting ziehen, bei dem es nicht um musikalische Perfektion oder Kunst geht, sondern darum, durch länger andauerndes Wiederholen und die Konzentration auf den Chant eine gesundheitsfördernde, meditative Ruhe und einen Entspannungszustand zu erreichen und damit auf eine neue Bewusstseinsebene vorzudringen.

 

In wie weit dieses Stück für eine Konzertaufführung geeignet ist, hängt sicherlich von der Performance und dem eingeladenen Publikum ab. Es könnte auch als Atemmeditation einen guten Einstieg in eine erfolgreiche Übe- oder Probenarbeit bieten.

 

 

Gezeichnete Beiträge geben die Meinungen der Autoren wieder. Diese stimmen nicht grundsätzlich mit der Meinung der Herausgeber, der Schriftleitung oder des Verlages überein. Die weitere Verwendung von Beiträgen oder Auszügen daraus setzt das schriftliche Einverständnis des Urhebers bzw. des Nutzungsberechtigten voraus. Alle Rechte vorbehalten.

als PDF sichern/drucken weiterleiten
Schlagwörter / Suchwörter
BlockflöteFlöteWettbewerbe/Festivals